1.Lauf IDC 2007 Finale DriftChallenge 2006 Pfingsten DriftChallenge 2006 DriftChallenge 2005 DriftCompetition 2003

1. Lauf zur IDC (Internationale Drift Challenge) 2007 Hockenheimring 25.05.2007

Da der Frust über die Organisation und Bewertung mal wieder groß ist könnte das die letzte Teilnehme meinerseits bei der sport auto DriftChallenge gewesen sein.

Die Teilnehmer werden immer professioneller, dies ist gut für die Show und die Zuschauer. Leider kann man das vom Veranstalter nicht behaupten. Das Chaos war mal wieder groß so sind wir z.B. zu ersten mal nicht in der Reihe der Startnummern gestartet. Nach dem 1. Trainingslauf war auf einmal Warten auf der Gegengeraden angesagt, erst als ich Conny (meine Frau) angerufen habe kläret sich die Lage. Denn sie saß auf der Zuschauertribüne und bestätigte unsere Vermutung: Ja die IDC Wertungsläufe wurden gestartet.

Das Chaos fing dieses Jahr aber schon eineinhalb Wochen vor der Veranstaltung an. Da kam abends eine Email wo man zu einer Qualifikation am Freitagabend vor dem IDC Lauf eingeladen wurde. ??.
Der Grund für die Quali war, dass der Veranstalter scheinbar nicht zählen kann. Denn sie habe knapp 90 Teilnehmer die Teilnahme Bestätigt :-) was natürlich total den Rahmen sprengen würde.

Leider wurde uns selbst kurz vor der Quali am Freitag Abend nicht gesagt wie viele der Teilnehmer, die sich nur für den Hockenheim Lauf angemeldet haben, am Samstag bei der IDC starten dürfen.

Am Ende waren es 6 von 18 Teilnehmern und ich war froh bei der Quali den 3. Platz erreicht zu haben. So musste ich nicht ein peinliches Email an meine Sponsoren schreiben, nicht am IDC Lauf teilnehmen gedurft zu haben.
Bei der Quali ist dieses klasse Bild entstanden.

Mehr Drift Bilder von Michael (www.ring-action.de) findet ihr hier.

Beim Training fing dann auch noch der Keilriemen an, sich bemerkbar zu machen. Da der CS jedoch über Nacht in Hockenheim blieb habe ich am Sonntag lediglich versucht mit Keilriemenspray den Riemen ruhig zu bekommen.

Leider gelang das nur bedingt, nach jedem anlassen hat der Riemen geschrien, dass es in den Ohren wehtat. Nach ein Paar Meter war dann meist wieder Ruhe. Im normalen Alltag ist das schon peinlich, wenn nun jedesmal hunderte Leute den Kopf drehen, wenn ich den Motor starte ist das mehr als oberpeinlich. Zumindest hatte ich keine Probleme mir den Weg durch die Menschenmassen zu bahnen um an den Vorstart zu kommen ;-)

Bei der Anfahrt auf die Sachskurve habe ich dann beim (einzigen) Trainingslauf den 2. Gang nicht rein bekommen. Mit links in die Kurve eingelenkt und gegengelenkt als das Heck kam, mit rechts versucht den 2. Gang reinzudrücken. Driften kann man das nicht nennen. Was mich jedoch verwundert hat war der Driftwinkel den ich so erreicht habe. Dank passion sports hatte ich eine Driftbox im Auto, so kann man hinterher schön zeigen/nachvollziehen ob das persönliche Gefühlt gepasst hat.

Hier die grafische Auswertung, links (rot) die Geschwindigkeit, rechts (grau) der Driftwinkel:

Als ich dann endlich nach 2 Stunden warten, angeschnallt mit Helm am Start der vorletzten Start-Gruppe stand, haben die noch mal den Demo Mustang rausgeschickt. Also weiter warten.

Nun ging’s endlich los und vom Freitagstraining kannte ich das Speedfenster in dem es klappen sollte. Laut Tacho sollten es gute 100 km/h sein.
So war ich auch mit meinen Drifts in der Sachskurve zufrieden, dass war das, was ich mit dem Auto hin bekomme.
Eine Herausforderung war immer das umsetzen des Drifts, von einer Seite zur anderen. Da ist der CS ein echtes Biest bzw. ich noch zu unkoordiniert um das hinzubekommen.
So habe ich dieses Jahr das Auto, mit Hilfe des KW Gewindefahrwerks, hinten um ca 2 cm höher geschraubt und die hinteren Dämpfer in der Druckstufe nur 2 Klicks aufgedreht.

Vorne Weich hinten Hart und das hat sich bewährt.
Noch nie hatte ich das Umsetzen so im Griff wie mit diesem Fahrwerks-Setup. Auf der Hinterachse hatte ich dieses Jahr 225/45R17 Michelin MXX3 Sommerreifen. Da 25% der Wertung die Einfahrtgeschwindigkeit ist, habe ich die Winterreifen zuhause gelassen, da mit Sommerreifen einfach eine höhere Driftspeed möglich ist.

Hier die Driftbox Auswertung des 1. Laufs:

Verhalten in der Sachskurve mit nicht mal 25° Driftwinkel, die anschließende Wechselpassage mit links 35° und rechts 10° stellt mich doch zufrieden.

Beim 2. Durchgang habe ich dann beim Umsetzen (im 3. Gang) wieder zu spät reagiert und so war der Dreher unvermeidlich. Immerhin habe ich ein 360° Dreher hinbekommen, 2. Gang rein und weiter.


Der 3. Durchgang war mein bester, wobei ich beim Wechseldrift ein wenig zurückgesteckt habe. Denn ein weiterer Dreher dort, hätte die Sachskurvendriftwertung zunichte gemacht.




Nach dem 3. Durchgang habe ich den CS gleich im Fahrerlager abgestellt und mir den Rest der Veranstaltung mit Conny von der Tribüne aus angeschaut.

Die TwinBattleDrifts waren echt sehenswert, hier wachte dann das Publikum auch wieder auf.
Für mich, meinen Nerven und vor allem dem CS wäre das aber nichts: Zu groß meine Angst das Auto zu beschädigen.

Um nicht der Peinlichkeit ausgesetzt zu sein, mit pfeifendem Riemen durch die Massen der nach hause strömenden Zuschauer fahren zu müssen, habe ich entschieden die Gunst der Stunde zu nutzen und vorzeitig den nach hause Weg anzutreten bevor die finalen Läufe ausgetragen wurden.

Ich war echt froh den CS in der Garage zu haben.
Die Fehlersuche am Sonntagmorgen brachte dann Gewissheit, dass es mit nachspannen des Riemens nicht getan ist. Als ich den Riemenspanner gelöst habe, kam mir der Klimakompressor schon entgegen. Die vordere Schaube war abgerissen und hinten sah es so aus.



Zum Glück hat das alles gehalten bis ich die Spannung gelöst habe. Hätte ich am Samstagmorgen versucht den Riemen nachzuspannen wäre der Tag erledigt gewesen und ich hätte wieder die 222222 (ADAC) wählen können wie schon beim Finale 2006. Der Schaden am Kompressor Schaden hatte nichts mit der DriftChallenge zu tun. Schon eine Woche zuvor auf der Nordschleife fing der Riemen ab und an leicht zu pfeifen.

Eine weitere Ernüchterung kam als ich am Sonntagabend die Ergebnisliste gesehen habe.
Platz 47 von 60 in Wertung, man so weit hinten war ich noch nie. Natürlich ist das Niveau der Teilnehmer sehr hoch aber ne dass kann nicht sein.
Auf den 2. Blick sah ich dann den Grund, die Speed Wertung. Hier wurden mir nur 65 km/h gewertet/zugestanden.



Die Geschwindigkeit wurde mit einer Radaranlage am Eingang der Sachskurve gemessen. Nun frage ich mich warum das Teil bei mir so daneben lag.
Denn das ist definitiv der Fall, was die Auswertung der Driftbox Daten bestätigte. Ich war zu keinen Zeitpunkt unter 70 km/h währen des ganzen Drifts.


So bin ich der Meinung, dass mir hier 10 Punkte vorenthalten werden, denn zwischen 80 und 89 km/h würde es 20 Wertungspunkte geben.
Mit diesen 20 Speedpunkten würde ich auf 68 von 100 Wertungspunkten kommen und mit Platz 24 Punktgleich sein.

Hoffnung, dass ich noch die Punkte bekomme habe ich nicht wirklich. So wird das wohl meine letzte Teilnahme bei der sport auto DriftChallenge gewesen sein.

Bedanken möchte ich mich noch bei KS-Tools und passion sports, deren logo ich auf meinem Fahrzeug präsentieren konnte.

Hier noch meine Driftbox Daten, die notwendige Software gibt es hier im kostenlosen Download (11 MB)

Lauf 1, Lauf 2, Lauf 3, Alle Daten

Dank ein paar Bekannten auf der Tribüne kann ich euch auch ein paar Bilder von mir zur Verfügung stellen:





Hier noch ein paar Bilder Links mit spektakulären Fotos:

Ring-Action, schaki.de, markus:art, Torsten Konrad, Race-Shots, sport auto und weitere: klick, klick, klick, klick, klick


sport auto DriftChallenge 2006

Finallauf Hockenheimring 14.10.2006

Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude, mehr kam bei Finale der DriftChallenge leider auch nicht auf .

Der CS wurde per ADAC Laster huckepack nach Hause gebracht.

Der 1. Durchgang beim Training war ok und stimmte mich zuversichtlich für den Rest des Abends.

Doch schon beim 2. Durchgang drehte ich mich ein, was ich zu dem Zeitpunkt als Reifenqualm interpretierte war wohl schon Wasserdampf.

Nach den 3. Durchgang (auch ein Dreher drin) fuhr ich auf der Querspange zurück zum Start und bemerkte, dass die Wassertemp immer höher wird.

Kurz bevor der Zeiger in die kritische Zone ging, stellte ich den Motor ab. Als ich dann ums Auto gelaufen bin sah ich wie Wasser unterm Auto vor lief.

Der Blick zurück auf die Querspange zeigte dann eine lange Wasserspur die an meinem Auto endete .

Somit war das Finale der DriftChallenge für mich gelaufen.

Als die Wertungsläufe starteten ging ich zu Fuß zur Box, denn es war keine Zeit mein Auto in die Box zu schleppen.

Dort angekommen habe ich die Mülleimer nach Flachen durchwühlt und bin mit 3 Wasser Liter wieder zurück zum Auto.

Als ich so 2,5 Liter reingeleert habe, hörte ich ein plätschern. Also rum um den Motor und gesucht wo es herkam. Eigentlich habe ich das Leck weiter unten vermutet doch es war das Heizungsventil das nicht mehr ganz dicht war.

Mit dem Wasser das nun im Block war bin ich dann ins Fahrerlager gefahren.

Dort haben Benny, Andreas, Kalle und Jürgen dann versucht mit mir zu helfen.
Benny wolte sogar sein 968 schröpfen und mir das Ventiel borgen.

Was ich gebraucht hätte wär ein stück Schlauch oder ein Stück Rohrverbinder.

Da die Suche erfolglos war entschied ich mich den ADAC zu rufen um das Auto nach Hause bringen zu lassen.

Zum Glück lies sich der Abschlepper Zeit so hatte ich wenigstens die Möglichkeit mir die DriftChallenge anzuschauen.

Kurz vor 20:00 Uhr kam dann mein Taxi und dank Benny fand mein tiefer gelegter CS auch schadlos den Weg auf die Pritsche.

Am nächsten Morgen bin ich dann in die Garage und habe mir das Teil angesehen. Komplett kaputt.

Wenn mir das Kühlwasser auf einer flotten kurvenreiche Landstraße aufs Hinterrad gespritzt worden wäre, hätte das böse enden können. Da war die DriftChallenge wohl der beste Ort ;-)

So wie es aussieht habe ich rechtzeitig den Motor abgeschalten können, so dass keine Folgeschäden am Motor zu befürchten sind. Wasser war zwar keins mehr im Motor aber die Warnlampe war noch nicht an.

Hier der Übeltäter der mir den Abend vers... hat:

Videos:

2. Trainingslauf mit Dreher und Schrecksekunde 6MB .mpg

3. Trainingslauf, was da raucht ist wohl nicht nur der Reifen :-(( 4MB .mpg

Und hier ein schönes Video

Bilder von der Veranstalltung findet ihr : Link 1, Link 2, Link 3, Link 4


2. Lauf Pfingsten Hockenheimring

Einfach eine tolle Veranstaltung, das gilt für die Zuschauer aber auch für die Teilnehmer. Wann sonnst kann ein Hobby Pilot wie ich schon vor 20.000 Zuschauern zeigen was er (hoffentlich) kann.
2006 habe ich um ein paar Wertungs-Punkte gekämpft. Denn ich musste bei meinem 2. Durchgang, den Drift vor der Opel Kurve abbrechen, weil da ein Schnappi im Kies stand und die gelbe Flagge geschwenkt wurde.
So sollte ich eigentlich ein Durchschnitt aus Lauf eins und drei bekommen (für die Zufahrt und die Opel Kurve selbst), jedoch wurde das nicht berücksichtigt.
Trotz mehrerer Diskussionen mit dem Rennleiter bekam ich die Punkte nicht. Nur das Reglement wurde diesbezüglich geändert, damit so etwas nicht wieder passiert, toll.

So habe ich Platz 20 von über 50 Teilnehmern erreicht. Wenn ich die Punkte noch bekommen hätte wäre es Platz 15 geworden. Hier gibt's die gesamte Wertung (PDF)

Und hier alle Infos rund um die Drift Challenge 2006

Richtig zufrieden bin ich mit dem 2. Drift, die Wertung für die Sachskurve hat mir die vierköpfige Jury viermal 9 von 10 Möglichen Punkten gegeben.
Mann was will ich mehr ;-) na ein wenig mehr Leistung unter der Haue wäre ja nicht schlecht. Warum? das mal was raucht :-(
Danke an meine Sponsoren, das waren zum einen der Pistenclub und zum anderen Emotion on Wheels.

Am 21.06.2006 lieft das 1. mal TuningTV mit dem Bericht über die DriftChallenge vom Hockenheimring.

Mein 1. „Interview“ im Fernsehen, hätte ich das vorher gewusst hätte ich mir ein anderes Hemd angezogen die Augenbrauen gezupft und mich besser rasiert ;-)

Man habe ich einen komischen Dialekt, warum sagt mir das keiner

Letztes Jahr war es ein Drift und dieses Jahr ein Teil vom Drift und die Inboard Aufnahmen. Nett vom DSF das sie die Inboard Szene geschnitten haben als ich mich eingedreht habe ;-)

Hier das Video vom 2. und 3. Durchgang, 10 MB .wmv

Inzwischen habe ich auch die Genehmigung vom DSF das Video online zu stellen:

Zusammenschnitt 640x480 gute Qualität 23 MB .wmv

Zusammenschnitt 640x480 mäßige Qualität 10 MB .wmv

Ganzer Bericht von Tuning TV über die DriftChallenge 2006 100 MB .avi

Meinen 1. TV Auftritt mit dem CS hatte ich 2005 in der Folge 39 von DSF TuningTV (3 Sekunden Drift).


Bilder von der Veranstaltung gibt es bei Ring-Action.de mein 1. Versuch kommt auf Seite 9. nach dem Kiesbettversuch des GT2. Ob da noch Dreck auf der Strecke war, als ich mich eindrehte, nein ich war wohl einfach zu schnell und der Typ von TunigTV im Auto, hat mir auch nicht gut getan (immer eine gute Ausrede haben, gell).
Weitere Bilder bei: Schaki.de (+ein Video), torsten-konrad.de, hier, hier


sport auto DriftChallenge 2005


Unerhofft kam 4 Tage vor der Veranstaltung die Einladung. Das sport auto ab und zu spät dran ist habe ich in der Vergangenheit schon erlebt, aber so spät!

In der kürze der Zeit habe ich es dennoch geschafft KW Suspension als Sponsor zu gewinnen.
Da, wo KW draufsteht auch KW drin sein sollte, wurde der Freitag (übrigens ein 13.) ziemlich hektisch. Morgens fertigte KW mein Fahrwerk das ich dann nach einer Führung durch die heiligen Hallen von KW entgegen nehmen konnte.
Vielen dank noch einmal an Herrn Wohlfahrt der dies ermöglicht hat. Nachmittags wurde das nagelneue Fahrwerk eingebaut und vermessen. Gegen 18:45 Uhr war ich dann am Hockenheimring und konnte noch ein paar Runde im Rahmen des Trainings vom Tuner GP drehen. Jedoch wurde mir das driften von Jochen Übler (sport auto) untersagt. Na Hauptsache ein bisschen Gefühl fürs neue Fahrwerk bekommen war dann angesagt. Der Grip an der Hinterachse war so gut wie lange nicht, nun stellte ich mir die Frage wie soll ich damit driften?

Da das Fahrwerk in Druck- und Zugstufe einstellbar ist habe ich vorne ein bisschen mehr Druckstufe gegeben und im Gegenzug hinten ein bisschen weniger. Ob das nun richtig oder falsch war kann ich nicht mir Sicherheit sagen, aber daran glauben hilft ja auch schon.

Richtig erleichtert als ich, als man mir Samstag morgens bei der Papierabnahme gesagt hat, dass es noch ein Trainings Durchgang vor den eigentlichen Wertungsläufen geben wird.

So gingen wir (meine Frau, mein CS und ich) als drittes Auto auf die Strecke und siehe da es klappte super. Das Auto reagierte wie erwartet erhofft und so stand dem Event nichts mehr im Wege. Wobei das nicht ganz richtig ist.
Mein CS stand dummerweise der Feuerwehr im Weg. Als die durch die geparkten Drift-Autos fuhr stand da leider mein Auto im Weg, hier das Resultat

Ach ja, so ganz Zufällig und nicht gerade beabsichtigt habe ich bei der Anfahrt zum Trainingslauf mein ersten 360 geschafft. Wenn mir der Motor dabei nicht abgestorben wäre hätte es sicher noch besser ausgesehen.

So kamen die 3 entscheidenden Runden immer näher, doch mit ZZ Top in der richtigen Lautstärke wurde ich richtig locker.

Mit den drei Durchgängen war ich voll zufrieden, ich habe es sogar hin bekommen eine Hand dem Himmel entgegen zu strecken. Ob das nun ankam oder nicht, ich fande es toll.
Voller Adrenalin, und dem Glaube das war's parke ich das Fahrzeug. Auf einmal kam ein Offizieller und meinte ich solle mich wieder anstellen.
Auf Nachfrage bestätigte er mir meine Vermutung, ich bin eine Runde weiter gekommen. Die besten 20 mussten durften noch einmal.
Den 2. Durchgang der 2. Runde habe ich dann verhauen und einen Dreher fabriziert. Beim letzten habe ich dann wieder beide Hände am Lenkrad gelassen und das war dann wohl mein bester Drift an diesem Tag.

Die Wertung für beide Runden war exakt gleich: 7, 7, 8, 8 und das ist ein riesiger Erfolg für mich, denn 9 wäre die höchste Wertungsnote.
Am Ende habe ich Platz 16 von 42 Teilnehmern erreicht (Hier gibt es die ganze Ergebnisliste). In der August Ausgabe von sport auto war ein Bericht über die Veranstaltung, leider ohne einem Bild von meinem 968 CS. Entschädigt wurde ich aber durch laufenden Bilder in TuningTV auf DSK.

Bilder ist ein gutes Stichwort, wer mich auf Video oder Bild hat bitte ich mir diese zu schicken. So genug der Worte hier die Bilder von der DriftChallenge 2005 in meinem Fotoalbum.


VIDEOS

Ein Video von 4 meiner 8 Durchgängen könnt ihr hier herunterladen (7,6 MB wmv)

Ein guter Drift mit Zeitlupe (2.5 MB wmv) hier

In der DSF Sendung TuningTV Floge 39 wurde über den TunerGP und die DriftChallenge berichtet. Ich konnte es erst gar nicht glauben aber die haben doch glatt fast einen ganzen Drift von mir gezeigt. Hier der Ausschnitt:

Als .mpg 5MB
kompletter Beitrag
320x240 8,6 MB wmv

Auf schaki.de gibt es noch viel mehr Bilder vom Tuner GP und der DriftChallenge 2005. Auch ein Video der Veranstaltung findet man dort.







So kam der Dreher zustande




sport auto Drift Competition 2003

mein persönliches Highlight im Jahr 2003

zum ersten mal gestartet und Platz 14 von 30 Teilnehmern erreicht, doch das war sekundär, mit dabei zu sein war eine riesiges Erlebnis.

Das ganze vor einer Kulisse von 20.000 Zuschauern, der reine Wahnsinn. Das war auch die Temperatur an diesem Tag, im Schatten waren es über 30°C , meine Frau und Freunde waren am Abend gut durch.


Drift-Bilder findet ihr hier, viel besser kommen aber die Videos rüber.

Hier gibt es ein Onboard Drift Video mit Slomotion

Profi Video von meinen 3 Durchgängen, mit der Erlaubnis von Test & Training, da gibt es auch die ganze DVD zu bestellen (www.test-und-training.de)

Amateur Aufnahmen von Schaki (auch wieder geschnitten von mir), wer mehr sehen will findet unter www.schaki.de das einstündiges Video von der sport auto Drift Veranstaltung 2003. Hier ist der Ton mit dabei, aufgenommen von schräg hinten.