Technische Daten Innenausstattung Individualausstattungen Farben Stückzahlen Preise

Allgemeine Infos:

Der 968 CS wurde ab 1993 bis 1995 angeboten, die kompromisslose sportliche Auslegung, wie beim 964 RS, hat man aber nur halbwegs umgesetzt.

Meiner Meinung nach sollte der CS den Absatz, des meist über 100.000 DM teuren, 968 ankurbeln.

Die 20 mm Tieferlegung des CS hat man mit anderen Federn vorne erreicht. Die Hinterachse legte man mit weniger Vorspannung der Drehstabfeder tiefer.

Die Stoßdämpfer entsprechen denen des normalen 968.

Wer also ein Fahrzeug für den sportlichen Einsatz sucht, sollte auf die Option M030 achten. Dahinter verbirgt sich nicht nur das Sportfahrwerk sondern auch die größere Bremsanlage vorn mit gelochten Scheiben rundum.

Das Nachrüsten der M030 Federn/Dämpfer ist recht unkompliziert durchzuführen. Das Fahrwerk, dass sich vorne in der Höhe verstellen lässt, passt ohne Änderungen am Fahrzeug. Lediglich die hinteren Drehstabfedern werden weniger vorgespannt, da die hinteren M030 Dämpfer über eine zusätzliche Schraubenfeder verfügen.

Die Dämpfer sind stufenlos in der Zugstufe verstellbar, wobei die hinteren Dämpfer zur Verstellung ausgebaut werden müssen.


Ein Nachrüsten der größeren Bremsanlage an der Vorderachse ist es aufwendiger. Da die Bremssättel bei der "großen" Bremse radial verschraubt sind (Serie axial) benötigt man andere Achsschenkel und Radnarben.

Diese Teile sind gebraucht nicht einfach zu bekommen und neu sehr teuer.

Aber einen 968 CS mit M030, M220 (Sperrdifferential) und den Rennsitzschalen in einem guten Zustand zu ergattern, gleicht der Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen.

Die 50 kg Gewichtsersparung gegenüber dem 968 wurde durch Verzicht von Komfort erreicht.

Die Abspeckmaßnahme betraf unter anderem folgende Bauteile:

      • manuelle Fensterheber
      • manuelle Spiegel
      • kein Heckwischer
      • kein Kassettenhalter
      • kein Ablagefach unter dem Radio
      • kein Airback System
      • verschiedene Dämmmatten
      • Entfall der Rücksitzanlage
      • keine Kofferraumabdeckung
      • Keine elektrische Heckdeckelöffnung
      • Kein Schloss für den Heckdeckel
      • verschiedene Motorraum Abdeckungen
      • keine Zentralverriegelung
      • keine Alarmanlage
      • kleinere Batterie
      • Scheibenwaschdüsen nicht beheizt
      • Manuelle Heizungsregelung

So sank nicht nur das Gewicht um 50 Kilo sondern auch der Einstigspeis um 17.000 DM

Bei den Gebrauchtwagenpreisen sieht es allerdings umgekehrt aus, bei lediglich ca. 1500 gebauten CS ist das auch verständlich.


Datenblatt Porsche 968 CS:
Motorkonstruktion
Bauart längs eingebauter, wassergekühlter, um 30° geneigter 4-Zylinder-Viertakt-Reihen Ottomotor mit 2 obenliegenden Nockenwellen und 2 Ausgleichswellen

Gewicht (trocken) 172 kg

Kurbelgehäuse zweiteiliges Leichtmetall-Kurbelgehäuse mit Leichtmetall-Ölwanne
Kurbelwelle Stahl geschmiedet, 5 Gleitlager, mit vollem Massenausgleich
Pleulstangen geschmiedet
Kolben Leichtmetall, geschmiedet
Ausgleichswellenantrieb Zahnriemen
Nockenwelle gegossen, ohne Lagerschalen im Zylinderkopf gelagert
Nockenwellenantrieb Zahnriemen und intern Kette mit elektrisch/hydraulischer Verstellung der Einlassnockenwelle
Zylinderkopf Leichtmetall
Anordnung der Ventile 2 Einlass, 2 Auslass, V-förmig hängend
Ventilsteuerung 2 obenliegende Nockenwellen (DOHC) und hydraulische Tassenstößel
verstellbare Einlass-Nockenwelle (7,5°)
Ventilspiel selbstnachstellend (hydraulisch)
Steuerzeiten
(1 mm Hub, Nullspiel)

Einlass öffnet
Einlass schließt
Auslass öffnet
Auslass schließt

Grundsteuerzeiten / Drehmoment

7,5° nach OT / 7,5° vor OT
52° nach UT / 37° nach UT
31° vor UT / 31° vor UT
1° nach OT / 1° nach OT
Bohrung
Hub
Hubraum (effektiv)
Verdichtungsverhältnis
Motorleistung
bei Drehzahl
max. Drehmoment
bei Drehzahl
Literleistung
Max. Drehzahl
104 mm
88 mm
2990 cm3
11,0:1
176 kW / 240 PS
6200 1/min
305
4100 1/min
58,9 kW / 80,3 PS/l
6700 1/min
Schmierung Druckumlaufschmierung mit Sichel-Pumpe auf der Kurbelwelle, Ölfilter im Hauptstrom
Öldruck 0,6 bis 8 bar,
min 3,0 bar bei 3000 1/min
Nockenwellenantrieb Auslass durch Zahnriemen über Spannrolle
Einlass über Kette von der Auslassnockenwelle
Gemischbildung Bosch L-Jetronic in Verbindung mit DME (Digitale Motor-Elektronik), Schubabschaltung, Leerlaufreglung, Klopfregelung
Abgasreinigung Dreiwege Metallkatalysator mit Lamdaregelung und geschlossenem Kraftstofftankentlüftungssystem, Euro 2

Elektrische Anlage
Nennspannung 12 V
Batteriekapazität 50 Ah
Generatornennleistung 1610 W (Drehstrom)
Zündung



Zündfolge
in DME integriert, mit "Electronic Octane Knock Control" => Klopfregelung

1 - 3 - 4 - 2
Kraftstofförderung 1 elektrische Kraftstoffpumpe

Bremsen
Bauart Hydraulische Zweikreisbremsanlage mit Vierkolben-Aluminium Festsätteln und innenbelüftete Bremsscheiben vorn und hinten, definierte Kühlluftzufuhr, Bremskraftverstärker (Verstärkungsfaktor 3,4), Bremsdruckminderer für den hinteren Bremskreis, Handbremse auf Hinterräder wirkend, ABS serienmäßig

Bremsscheiben
ohne M030
vorne
hinten

mit M030
vorne
hinten


298 x 28 mm ungelocht
299 x 24 mm ungelocht


304 x 32 mm gelocht
299 x 24 mm gelocht

Wirksamer Bremsscheiben Durchmesser
vorne ohne M030
vorne mit M030
hinten

245 mm
250,8 mm
246 mm

Kolbenduchmesser in Bremszange
vorne ohne M030
vorne mit M030
hinten
2 x 36 und 2 x 40 mm
2 x 36 und 2 x 44 mm
2 x 28 und 2 x 30 mm

Belegsdicke 13 mm (vorne und hinten)

Bremsbelagsfläche
je Vorderrad o. M030 86 cm2
je Vorderrad m. M030
126 cm2

je Hinterrad

86 cm2
Kraftübertragung
Grundkonzept Frontmotor, Getriebe im Heck mittels eines Verbindungsrohres zu einer starren Antriebseinheit verschraubt (Transaxle).
Zweimassenschwungrad, drehelastische Antriebswelle zum Getriebe in Verbindungsrohr gelagert, Getriebe mt Achsantrieb verblockt, Doppelgelenkwellen zu denHinterrädern.
Kupplung


Druckplatte:
Mittnehmerscheibe
Einscheiben-Trockenkupplung mit Membranfeder, in gezogener Ausführung, motorseitig angeortnet
GMFZ 240
240 mm (starr)
Schaltgetriebe
6 Vorwärtsgänge
1 Rückwärtsgang
voll synchronisiert
Zweimassenschwungrad (ZMS) starre Kupplungsscheibe

Achsübersetzung 3,778:1

Fahrwerk

Vorderachse Räder einzeln an Querlenkern und Feder-beinen aufgehängt, Stabilisator, Zweirohr-Stoßdämpfer
Hinterachse







Räder einzeln an Querlenkern und Federbeinen aufgehängt,
querliegende Drehstabfeder im Achsquerrohr, querrohr-Aufhängungen aus Leichtmetall, Stabilisator, Zweirohr Stoßdämpfer

Lenkung Zahnstangen-Sicherheitslenkung mit Servounterstützung

Füllmengen
Motor (inkl. Ölfilter) ca. 7,0 l
Motorkühlflüssigkeit ca. 8,0 l
Schaltgetriebe mit Ausgleich (Differential) ca. 2,75 l
Scheibenwaschanlage ca. 6,5 l
Kraftstoffbehälter ca. 74 l (davon
ca. 8,0 l Reserve)

Kraftstoffverbrauch
nach EG-Norm 80/1268 in l/100 km
bei konstant 90 km/h 7,2 l
bei konstant 120 km/h 8,8 l
im EG Abgas Stadtzyklus 14,8 l
Kraftstoffqualität ROZ 98 unverbleit
(Super Plus)

Karosserie 2türig mit Heckklappe, aus beidseitig feuerverzinktem Stahlblech

Abmessungen
Länge 4320 mm
Breite 1735 mm
Höhe (unbelastet) 1225 mm
Bodenfreiheit (belastet) 107 mm
Radstand 2400 mm
Spurweite vorne 1457 mm
Spurweite hinten 1445 mm
Wendekreis 10,75 m

Leistungsgewicht 7,5 kg/kw
5,5 PS/kg

Gewichte
Leergewicht 1320 kg
zul. Gesamtgewicht 1570 kg

Getriebeübersetzung

1. Gang 3,182:1
2. Gang 2,000:1
3. Gang 1,435:1
4. Gang 1,111:1
5. Gang 0,912:1
6. Gang 0,778:1
Rückwärtsgang 3,455:1
Hinterachsübersetzung 3,778:1
Fahrleistungen
Höchstgeschwindigkeit 252 km/h
Beschleunigung
0-100 km/h
0-200 km/h

6,5 s
26,5 s
1 km stehender Start 26,6 s

Felgen Leichtmetall gegossen (Cup I oder II Design, abhängig vom Baujahr)
7,5 J 17 ET 65 vorne
9 J 17 ET 52 hinten

Reifen 225/45 ZR 17 vorne
255/40 ZR 17 hinten

Klimaanlage (ab Modell 93)
Kältemittlefüllung 860g R134a
Kälteöl im Kompressor 120 cm3 +/- 20 cm3 PAG Öl

Innenausstattung
  • 3 Speichen Sportlenkrad, Leder 360 mm
  • Sitzschalen mit Stoffbezug, Rückseite bei Außenfarben: speedgelb, grandprixweiß, indischrot und
    rivierablau in Wagenfarbe lackiert, sonst in schwarz, mit manueller Längsverstellung
  • mechanische Heckdeckelentriegelung von innen (Bowdenzug)
  • Fondgepäckablage mit Halteösen und Gepäckablage anstelle Fondsitzanlage


Mögliche Individualausstattungen (1993)
  • Sportpacket (M030 und M220):
    Federn Dämpfer und Stabilisator straffer, gelochte Bremsscheiben, größere Vorderradbremse und
    Sperrdifferential
  • Radiopacket (2 Lautsprecher, Dachantenne, Radio Blaupunkt Paris)
  • Sicherheitspacket:
    Zentralveriegelung, Alarmanlage, Diebstahlsicherung für Räder
  • vollautomatische Klimaanlage, FCKW frei
  • Basissitze mechanisch
  • Rücksitzanlage mit elektronischer Heckdeckelentriegelung und Basissitze vorn

Serienfarben (Code) 1993
    Serienfarben
    Code
    grandprixweiß
    908
    schwarz 741
    maritimblau 38B
    indischrot 80K
    speedgelb 12G
Serienfarben (Code) 1994/1995
    Serienfarben
    Code
    Sonderfarben
    Code
    grandprixweiß
    grandprixweiß
    908
    93R*
    polarsilber-metallic
    polarsilber-metallic
    93E
    92M*
    schwarz
    schwarz
    747
    741*
    nachtblau-perlcolor
    nachtblau-perlcolor
    37W
    39C*
    indischrot
    indischrot
    80K
    84A*
    schwarz-perlcolor
    schwarz-perlcolor
    746
    744*
    rivierablau
    rivierablau
    39E
    3AG*
    schiefer-metallic
    schiefer-metallic
    22D
    23F*
    amarentviolett
    amarentviolett
    29D
    3AH*
    irisblau-metallic
    irisblau-metallic
    39N
    39V*
    speedgelb
    speedgelb
    12G
    12H
    aventuragrün-metallic
    aventuragrün-metallic
    39R
    39S*

    * Umweltfreundliche Wasserbasis-Lacke


Stückzahlen
    1993 => 796
    1994 => 464
    1995 => 278
    Gesamt => 1538

Preise
    1993 => 77.500 DM
    1994 => 79.300 DM
    1995 => 79.300 DM