968 Kaufberatung

Da ich doch öfters Fragen zum Gebrauchtwagenkauf bekomme, hier meine Antworten auf die Frage was beim gebrauchten Porsche 968 zu beachten ist. Hier spielt es eigentlich keine Rolle ob CS oder nicht.

Der Hype um den CS ist auf dem Gebrauchtwagenmarkt schon längst angekommen. Hier werden 968 CS höher gehandelt als normale (sehr gut ausgestattete) 968. Doch ein CS ohne M030 (Sportfahrwerk und größere Bremsanlage) und M220 (Sperrdifferential) ist meiner Meinung weniger Wert als ein normaler mit diesen beiden Optionen. Wer ernsthaft auf die Rennstrecke möchte wird das Fahrwerk eh früher oder später gegen ein modernes tauschen.
Die große Bremse lässt sich auch nachrüsten, jedoch sollt man auf Adapter verzichten und nach entsprechenden Achsschenkeln Ausschau halten. Mehr Infos hierüber findet ihr auf meiner Page unter 968 turbo Bremse und KW Fahrwerk.

Auf die Klima möchte ich beim 968 nicht verzichten, die große Glasheckscheibe heizt den Innenraum doch recht stark auf.

Die Originalen Boxen des CS machen Krach aber mehr auch nicht. Wer also ein wenig Musik hören möchte muss hier ran. Da die Original Kabel auch hinten zur Verfügung stehen, kann man ohne große Probleme 4 anständige Lautsprecher einbauen.


Motor:

Der wohl Kritischste Punkt ist der Nockenwellenantrieb der Einlasswelle. Die Auslasswelle wird über Zahnriemen von der Kurbelwelle angetrieben. Wenn der Zahnriemen (den für die Ausgleichwellen nicht vergessen) regelmäßig getauscht wird ist der aber unproblematisch.

Die Einlassnockenwelle wird mit Hilfe einer Kette von der Auslassnockenwelle angetrieben und hier kommt es zu Problemen.

Manch 968er trifft bei 40 andere ab 80 und wieder andere rennen 200tkm ohne Probleme. Meiner Meinung nach, kann es jeden Motor treffen, Baujahrunabhängig.

Die Gleitschienen des Kettenspanners, der auch die Einlassnockenwelle steuert und Variocam genannt wird, sollten vor dem Kauf überprüft werden. Wenn die obere Gleitschiene eingelaufen ist, kann diese relativ einfach getauscht werden. Um die untere Gleitschiene zu wechseln müssen beide Nockenwellen und der Spanner raus.
Bei der Kontrolle der Gleitschiene auch unbedingt den Zustand der Nockenwellen-Zähne und der Kette überprüfen. Einige 968 Fahrer staunten nicht schlecht als bei der Sichtkontrolle ein oder mehrere Zähne fehlten, der Motor aber noch lief und auch Leistung hatte.

Für die Kontrolle muss lediglich der Ventildeckel demontiert und der Motor von Hand durchgedreht werden. Diese Überprüfung ist nicht Teil der von Porsche vorgeschriebenen Inspektion. So ist hier ein lückenloses Service Heft nichts wert.

Die Wasserpumpe macht auch ab und zu schlapp und sollte meiner Meinung nach, mit dem Zahnriemen getauscht werden. Spätestens wenn der zum 2. mal getauscht wird sollte die Wasserpumpe mit getauscht werden. Meine hat mit 83tkm aufgegeben, genau nach dem Zahnriemenwechsel :-(


Getriebe:

Die Baujahre 92/93 hatten noch ein paar Probleme mit dem Getriebe, da war wohl ein Lager nicht richtig dimensioniert. Wenn der angebotene also sehr wenig Kilometer hat und aus den benannten Baujahren stammt sollte man bei der Probefahrt das Radio ausschalten (was man eh immer machen sollte) und ein wenig genauer hinhören.


Kupplung:

Hier gibt es wenig zu beachten da sie eigentlich sehr robust ist. Für den Austausch berechnet ein PZ rund 300 € ohne Teile. Jeder 944 Fahrer würde sich darüber freuen denn im Gegensatz zum Vorgänger wurde der 968 mit einer zweiteiligen Transaxle Welle ausgerüstet. So kommt man gut an die Kupplungsteile heran.


Transaxlewelle:

Hier sind mir bis jetzt keine Probleme zu Ohren gekommen


Klima:

Die Klimaanlage war erst ab Modeljahr 93 FCKW frei. Wenn nun ein Problem mit der Klimaanlage auftritt kann eine kostspielige Umrüstung das Resultat sein. Also unbedingt die Funktion der Klima bei der Probefahrt testen auch wenn es die Außentemperaturen keine Klima erfordert.

„Das Ersatzmittel heißt R413a und wird z. B. von Bosch mit einem zusätzlichen Kontrastmittel versehen, eingefüllt. Vorher wird das alte Mittel komplett abgelassen. Das Kontrastmittel ist gut um evtl. Undichtigkeiten zu lokalisieren.

Irgendwelche Umbauten sind nicht erforderlich.

Kostenpunkt: ca. 165 €“

Einfach das R134a einfüllen ist nicht möglich da die alten Dichtungen das nicht abkönnen


Fahrwerk:

Die vorderen Querlenker unterliegen auch dem Verschleiß, wobei dies bei den 944 Modellen häufiger auftritt als beim 968. Die 968 Querlenker kann man nicht mit dem Reparatur Satz überholden so müssen neue oder überholte Querlenker verwendet werden. Obwohl mein CS doch recht häufig über die Pisten bewegt wird habe ich bis heute (130Tkm) hier keine Probleme.

Da das Fahrwerk, eines mindestens 11 Jahre alten Autos, auch nicht mehr als frisch bezeichnet werden kann könnte hier auch Bedarf entstehen ein wenig zu investieren. Welche Alternativen es gibt habe ich hier aufgeführt.


Karosse:

Oftmals steht Wasser in den hinteren Taschen (die Vertiefungen recht und links neben dem Reserverad) da die Dichtung der Heckscheibe defekt ist. Einfach mal in den Kofferraum schauen ob alles trocken ist. Auch sollte der Serienmäßige Luftkompressor getestet werden, denn wenn der einmal geflutet war ist er meist defekt.

Das Targadach macht auch mit der Zeit Probleme, von geht gar nicht mehr auf bis selbständiges öffnen bei 200 km/h und mehr habe ich schon gehört. Also unbedingt genauer hier hinschauen.

Die Keder (schreibt man den so??) die die Anbauteile von den Stoßfängern und Seitenschweller trennen werden pro Jahr immer ein paar Millimeter kürzer. Ich habe mit sagen lassen, dass der Austausch ein ganz schönes Geduldspiel ist.


Bremsen:

Bei Fahrzeugen mit wenig Kilometer besteht die Möglichkeit, dass die Bremse einer Überholung benötigen. Als ich meinem mit 80Tkm und 7 Jahren Übernommen haben, musste das PZ die Schrauben, die die Führungsbleche der Bremsbeläge halten, quasi heraus meißeln. Auch kann Alu-Korrosion die Alusättel aufquellen lassen, so dass man die neuen Bremsbeläge mehr hineinbekommt oder die alten gar nicht heraus. Da ich Mittlereile so im Schnitt nach 6-8 tkm die vorderen Beläge welche geht das in 15 Minuten und als Werkzeug reichen eine Wasserpumpenzange und ein großer Schraubenzieher.

Wer vor hat seinen 968 öfter auf Rennstrecken zu bewegen und ab Werk nicht die große Bremse (ist im M030 Packet enthalten) verbaut, findet hier ein paar Antworten.

Grundsätzlich ist die Bremsleistung auch mit der „kleinen“ Original Bremse sehr gut. Von Zimmermann bekommt man für günstiges Geld gelochte Bremsscheiben die ordentliche Qualität liefern.

Bitte nicht Pedaldruck mit Bremsleitung vergleichen, das 968 Pedal benötigt schon ein wenig Druck aber die Bremse ich für jede Landstraßentour völlig ausreichend.


Innenraum:

Je nach Innenraumfarbe wirk der der 968 innen wie frisch aus den farbigen 80gern oder bei schwarz oder grau recht Zeitlos.

Den ersten 968 den ich mir angeschaut habe hatte eine blaue Innenausstattung und dies bedeutet: Es ist alles blau. Die Sitze hatten Zeitgenössisches Karo Muster. Für mich war das ein klares NoGo.  Hier ein paar Farbbeispiele.

Die Qualität ist sehr gut und muss sich nicht gegen aktuelle Innenräume verstecken. Das Problem der Risse im Armaturenbrett tritt nur sehr vereinzelt auf. Dies könnte aber ein Thema in der Zukunft werden. So am besten einen Garagenwagen ergattern der wenig Sonne und UV Strahlen abbekommen hat.


Da mein Kauf ja nun schon ein paar Jahre zurückliegt würde es mich freuen ein wenig Feedback und Erfahrungsberichte zurück zu bekommen. So dass zukünftige 968 Käufer Information aus erster Hand erhalten.

968 Angebote:

Mobile.de

Autoscout24.de